Nahverkehrsplan Landkreis Esslingen
In der letzten Gemeinderatssitzung wurde die 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplan des Landkreis Esslingen vorgestellt.
Herr Jaißle, unser Nahverkehrsplaner, erläuterte kurz die für Wernau entscheidenden Punkte.
Hervorzuheben sind hier vor allem die deutlichen Erhöhungen an Busfahrten, die der Landkreis finanziert. Dies sollen zukünftig
48 Fahrten Montag-Freitag, 28 Fahrten am Samstag und 23 Fahrten am Sonn- oder Feiertag sein. Das sind gegenüber heute
Mo-Fr 17 und Samstag 3 Fahrten mehr. Die Betriebsleistung des Stadtverkehrs erhöht sich dadurch von derzeit ca. 69.900 km/Jahr
um fast ein Drittel auf ca. 99.300 km/Jahr. Hintergrund ist die erwartete Verdichtung des S-Bahn-Taktes auf einen 15 Minuten-Takt,
der in der Hauptverkehrszeit auch im Stadtverkehr gefahren werden soll. Dadurch könnten evtl. auch aus Gründen der Umlaufzeiten
weggefallene Haltestellen wieder aufgenommen werden. Es soll auch eine Anbindung des Gewerbegebiets entlang der Esslinger Straße
geprüft werden.

Gutes noch besser machen - Möglichkeit der Stellungnahme nutzen
Da den Landkreiskommunen die Möglichkeit einer Stellungnahme bis zum 31. Mai 2021 eingeräumt wurde, war es der Gemeinderats-
fraktion Wernauer BügerListe/Junge Bürger wichtig, weitere Anregungen einzubringen:

1) Busanbindung über die Nordöstliche Randstraße an den Plochinger Bahnhof
2) Prüfung der Anbindung eines zukünftigen Sportparks im Neckartal
3) Evtl. weitere Haltestellen im neuen Wohngebiet Adlerstraße Ost III

Da die Fortschreibung mindestens für die nächsten 5 Jahre gelten soll, ist es für uns von Bedeutung, bereits jetzt die Weichen richtig
und zukunftsorientiert zu stellen. Bürgermeister Elbl sicherte zu, zusammen mit Herrn Jaißle eine entsprechende Stellungnahme vorzubereiten.


Neugestaltung Bahnhofsbereich geht in die nächste Runde
Unsere Fraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger befürwortet die Variante 3 des Büros Drees & Sommer, die städtebaulich
ansprechend und auch wirtschaftlich attraktiv ist. Dabei ist eines unserer zentralen Anliegen, eine öffentliche Toilette für den
Bahnhofsvorplatz. Denn eins ist klar, wenn wir nicht mit einer zugänglichen öffentlichen Toilette rund um die Uhr dafür sorgen,
dass die Notdurft der Menschen dort unten in jeder Beziehung in geordneten Bahnen kanalisiert wird, wird die Notdurft woanders
hinterlassen werden. Nämlich dort, wo sie nicht hingehört. Und das können wir nicht verhindern.

Doch bevor am Bahnhof alles fertig gestellt ist – es ist mit ca. 4 Jahren zu rechnen -wird noch einiges Wasser den Bach herunter-
fließen, im Fall von Wernau würde bis dahin noch viel Urin den Rinnstein entlang laufen.
Mit der Variante 3 haben wir die besten Voraussetzungen ein öffentliches WC und Fahrradboxen schon vorher herzustellen.
Diese Möglichkeit sollten wir nutzen. Denn wir wollen nicht 4 Jahre warten, bis am Bahnhof alles fertiggestellt ist. Um die Zeit bis zur
Fertigstellung zu überbrücken, bieten wir an eine mobile Toilette zu spenden. Die Unterhaltungskosten müssten dabei dann nur noch
von der Stadt getragen werden. Die Beratung zur Baumaßnahme einer öffentlichen Toilette und Fahrradboxen soll nun in der nächsten
Gemeinderatssitzung vorgezogen werden.


Freibad und Hallenbad - Was ist möglich unter Corona-Bedingungen

Der Gemeinderat hat in der jüngsten Sitzung beschlossen, das Freibad auf den 22. Mai 21 betriebsbereit vorzubereiten, in der
Hoffnung dass die Corona-Verordnungen den Betrieb mit Abstands- und Hygienemaßnahmen wie in letztem Jahr in gewissem
Umfang zulassen. Der Betrieb von Hallen- Schwimm- und Spaßbädern wird derzeit coronabedingt nicht genehmigt. Das Hallen-
bad wird deshalb voraussichtlich bis mindestens 13. September 2021 geschlossen bleiben.
Auch die Wellness-Landschaft ist derzeit geschlossen.


Neue Stühle und Tische für Grundschüler
Derzeit wird die Teckschule in der Schulstraße in drei Bauabschnitten generalsaniert. Für die Bauabschnitte 1 und 2 wurde die
Möblierung EU-weit ausgeschrieben. Die Klassenzimmer, Lehrerzimmer und Verwaltung bekommen in diesem Zuge für insgesamt
245.116 Euro neue Möbel und Tafeln. Neue Tische und Stühle erwarten die Grundschüler/innen dann in ihren Klassenzimmern.
Aufwertung und Modernisierung der Lernumgebung
Neben dem Preis, wurden auch die Qualität und Lebensdauer der Möbel, die Funktionalität und die Ästhetik bei den eingegangenen
Angeboten bewertet und bei der Vergabe berücksichtigt. Damit werten wir die Lernumgebung in den Klassenzimmern für die
Schülerinnen und Schüler auf.


St. Lukas: Durchbruch geschafft

Seit vielen Jahren wird im Gemeinderat beraten, wie die zukünftige Entwicklung für ein Pflegeheim und betreutes Wohnen
im Alter in Wernau gestaltet werden soll. Dabei war dem Gemeinderat ein verbindliches Konzept sowohl für den Altstandort
St. Lukas als auch für den Standort Katzenstein wichtig.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde nun der Durchbruch geschafft. Sicherheit durch Verbindlichkeit!
Auch für den Altstandort gibt es jetzt Verbindlichkeit. St. Lukas wird als Standort an der Kirchheimer Straße bestehen bleiben,
um auch zukünftig altenbetreutes Wohnen zentrumsnah zu erhalten. Dies ist das Ergebnis der Gespräche des Gemeinderates
mit der Keppler-Stiftung. Neben dem geplanten Neubau eines Pflegeheims auf dem Katzenstein ist damit auch der Erhalt des
alten Standortes und zentrumsnahem betreuten Wohnen gesichert. Es freut uns sehr, dass unser Einsatz für den Altstandort
von Erfolg gekrönt ist. Eine Bürgerbeteiligung ist geplant.


Senioren und Seniorinnen nicht alleine lassen - Information und Unterstützung wichtig

Bei der derzeitigen Impfstrategie wird ein besonderes Augenmerk auf unsere Mitmenschen über 80 Jahre gelegt, da diese
Personengruppe als besonders gefährdet gilt. Unsere Fraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger hat angeregt, dass alle
Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre von der Stadt angeschrieben werden. Sie sollen hierbei über die Anmeldung zur
Corona-Impfung informiert werden und einen Aufklärungsbogen zur Impfung erhalten. Die Stadt hat unseren Vorschlag
begrüßt und wird ihn zeitnah umsetzen.
Unsere Fraktion hat darüber hinaus angefragt, ob das „Busle“ von VERA für den Transfer älterer Menschen vom Wohnort
zum Impfzentrum eingesetzt werden könnte. Die Stadtverwaltung wird dies prüfen.
Die Pflegeleitung von St. Lukas hat informiert, dass im Rahmen der Impfaktion zukünftig nun auch die Tagespflegepatienten
und die Menschen im betreuten Wohnen direkt in St. Lukas geimpft werden können. Dies begrüßen wir ausdrücklich!


Ärgernis Amselweg
Seit einigen Wochen hat die Firma Bosch/Junkers ihren Privatparkplatz am Ende des Amselweges abgesperrt. Dies führt nun
leider dazu, dass die bisherige Wendemöglichkeit am Ende des Amselweges nicht mehr möglich ist. Eine erhebliche Beeinträchtigung
nicht nur für die Anwohner sondern auch für Lieferdienste oder Krankenwagen und Feuerwehr. Wir sind der Meinung, dass hier mit
der Firma Bosch/Junkers ein Gespräch geführt werden sollte, um für alle eine gute Lösung zu finden und wieder sichere Straßen-
verhältnisse zu schaffen.


Mittagessen an Schulen und Kita
Die Mittagessen für die Wernauer Schulen und im Haus des Kindes wird neu ausgeschrieben. Dabei werden an den Schulen zwei
verschiedene Mahlzeiten angeboten werden, wobei eines vegetarisch sein soll. Bereits im Oktober hatten sich hierzu Vertreter aus
Schule, Kita, Eltern und Verwaltung an einem Runden Tisch über Verbesserungsmöglichkeiten beraten.
Gesunde Ernährung wichtig
Wichtig ist unserer Fraktion, dass wir den Kindern gesunde und ausgewogene Mahlzeiten anbieten können. 20% der Speisen sollen
in Bio-Qualität angeboten werden. Ein wichtiges Kriterium ist dabei der Einsatz von Lebensmitteln aus ökologischer Produktion im
Rahmen einer nachhaltigen Schulverpflegung. Auch der Einkauf von Obst und Gemüse entsprechend der jeweiligen Saison ist hierbei
ein wichtiger Beitrag. Die Schul- und Kitaverpflegung bei bis zu 300 Mittagessen am Tag ist ein wichtiger Baustein bei der Ernährung
der Jüngsten und Heranwachsenden. Er muss deshalb kontinuierlich weiterentwickelt werden.
Wir bedanken uns bei allen, die sich hierfür eingesetzt haben.


Stadtrat Joachim Gelewski...

...für 25 Jahre Gemeinderatsarbeit geehrt
Im Rahmen der Gemeinderatssitzung wurde seine Leistung von BM Elbl gewürdigt und gleichzeitig erhielt er die Ehrennadel
der Gemeindetages. Wir gratulieren unserem Fraktionskollegen recht herzlich zu seinem Jubiläum und hoffen, dass er zum
Wohle der Stadt weiterhin so aktiv bleibt !


Wernau funkelt

Unsere Fraktion und Freundeskreis beteiligt sich an der Aktion "Wernau funkelt" des Jugendhauses Kiwi. Wer Interesse hat,
darf sich beim Schmücken des Baumes sehr gerne beteiligen.
1. Baum am Schulweg zum Schmücken bereit
Unser / Ihr Baum steht mit einer Namenstafel "Wernauer BürgerListe/Junge Bürger" gleich hinter dem Parkhaus am Stadtplatz
am Schulweg. Wenn Sie Lust haben, kommen Sie vorbei und schmücken ihn gerne. Möglich ist dies vom 25. November bis zum
27. November um 12:00 Uhr. Unter Einhaltung der Corona-Verordnungen ist am Donnerstag, 26.11 von 15:30 - 16:30 Uhr jemand
von uns am Baum. Sie können auch dann gerne zum Schmücken vorbeikommen. Wir freuen uns auf Baumschmuck von Jung und
Alt, gerne auch selbst gebastelt. Wir bedanken uns bei Allen, die zum "Funkeln der Weihnachtsallee" beitragen und beim Team
des Jugendhauses Kiwi für diese schöne Idee.


Ups, der Herbst ist da - Sanierung Parkhaus gestoppt

Im Juli hat der Gemeinderat die vom Fachbüro IGF geplante Sanierung des Parkhauses für 521.000 Euro beschlossen. Die Arbeiten
haben im August begonnen und waren geplant bis Mitte November 2020.
Das Planungsbüro hat nun informiert, dass die Sanierungsarbeiten seit Anfang Oktober aufgrund der Witterungsverhältnisse und da
das Bosch Gebäude das Parkhaus verschatte, nicht weiter geführt werden könnten.
50.000 Euro für beheiztes Zelt
Deshalb empfiehlt das Ingenieurbüro, die Bodenfläche für knapp 50.000 Euro zu beheizen und mit Zelt einzuhausen.
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger kritisiert, dass die Fachleute sowohl den Herbst als auch das
Bosch Gebäude, das die Parkflächen verschattet, für die Sanierungsarbeiten nicht einkalkuliert haben.
Steuerzahler für Fehlplanung nicht haftbar machen
Wir haben deshalb das Planungsbüro aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen. Denn wir sind nicht bereit, dass der
Steuerzahler für diese Fehlplanung aufkommen muss. Bereits im Juli hatte sich unsere Fraktion dafür ausgesprochen, für
30.000 Euro die notwendigsten Sanierungsarbeiten durchzuführen, um sich dann Zeit für ein Gesamtkonzept Parkhaus, zu
verschaffen. Die derzeitigen Missstände bestätigen uns.


St. Lukas erhalten

Aufgrund der neuen Heimbauverordnung hat die Stadt Wernau auf dem Katzenstein die Möglichkeit eröffnet, dass dort
ein neues Pflegeheim gebaut werden kann. In diesem Zusammenhang ist es uns wichtig, dass der heutige Standort
St. Lukas erhalten bleibt. Damit wollen wir gewährleisten, dass die Wernauer Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft
die Möglichkeit haben, im Alter zentrumsnah betreut zu Wohnen.
Alte Menschen in der Mitte der Gesellschaft
Denn der heutige Standort und die betreuten Wohnungen in der Kirchheimer Straße 24 und 46 bieten im Gegensatz
zum Standort Katzenstein kurze Wege und aufgrund der geografischen Lage muss kein Berg mit Rollator oder Rollstuhl
bezwungen werden. Die Lage soll keine Erschwernis sein, am Leben in der Stadt teilzunehmen:
an Gottesdiensten, Besuche auf dem Friedhof, ein Eis auf dem Stadtplatz oder Arztbesuche.


Einen Tag Busfahren für 3 Euro

Auch ein attraktiver ÖNV trägt zum Klima- und Umweltschutz bei. Deshalb begrüßen wir das vorgestellte VVS-Stadtticket
für Wernau ausdrücklich. Mit dem Stadtticket für Einzelfahrten für 3 Euro bzw. dem Gruppenticket für 6 Euro wäre es möglich
einen Tag durch die ganze Stadt zu fahren, Ein- und Aussteigen so oft wie gewünscht inklusive. Für BusfahrerInnen (hier sind
die Kunden gemeint und nicht der Lenker/in des Busses :-)) wären die 3 Euro bei Einzeltickets eine deutliche Ersparnis zum
bisherigen regulären Preis von 5,20 Euro aber auch gegenüber dem subventionierten Preis von 4 Euro.
Mehr Komfort
Darüber hinaus auch komfortabler, da das vorgestellte Ticket in allen Bussen, am Ticketautomat oder via Handy gekauft
werden kann. Geschätzt belaufen sich die Mehrkosten für die Stadt auf ca. 8.000 Euro. Die Gemeinderatsfraktion
Wernauer BürgerListe / Junge Bürger sieht dieses Angebot sehr positiv, da es das Busfahren für die Wernauerinnen und
Wernauer attraktiver macht. Damit dieses Angebot kommen kann, wird die Abstimmung im Gemeinderat hierzu vermutlich
im November stattfinden.


Klima- und Umweltschutz

Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger hat sich dafür ausgesprochen, dem Klimaschutzverein des
Landkreises Esslingen beizutreten. Damit sind die teilnehmenden Kommunen keine Einzelkämpfer mehr, sondern können
von dem Zusammenschluss gemeinsam profitieren. Themen werden gebündelt und Fachleute können Wernau beim
Klimaschutz und Themen wie Energieeinsparpotentiale, Informationen über Förderprogramme oder Aktionen aus erster
Hand beraten. Grundsätzlich aber auch vor dem Hintergrund des Klimawandels ist für unsere Fraktion der Klimaschutz
und Nachhaltiges Handeln von zentraler Bedeutung.


Querungshilfe Freitagshof

Auf dem Freitagshof soll ein Überweg mit Ampelschaltung für Fußgänger über die Durchgangsstraße L1207 eingerichtet
werden. Die Stadtverwaltung hat in der letzten Verkehrsausschusssitzung erläutert, dass die Polizei aufgrund der
Sichtverhältnisse und des Verkehrsaufkommens einen Fußgängerüberweg ohne Ampelschaltung nicht empfiehlt.
Zur Klärung, wo genau diese Querungshilfe eingerichtet wird, soll mit den Sachverständigen und den Anwohnern
des Freitagshofes Anfang Oktober eine Begehung stattfinden.


Angemessene Geschwindigkeit - mit einem Lächeln belohnt

Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger befürwortet die Anschaffung von weiteren Geschwindigkeits-
displays. Die Kosten für ein Standardgerät belaufen sich auf 2200 Euro brutto. Wohlwissend, dass ein Geschwindigkeitsdisplay
die regulären Radarkontrollen nicht ersetzen kann und auch nicht ersetzen soll, bewirken sie doch eine Änderung des Fahr-
verhaltens und weisen den Autofahrer auf zu schnelles Fahren hin, bzw. belohnen mit einem Lächeln bei angepasster
Geschwindigkeit. Die bestehenden Displays, wie z. B. in der Schloßstraße, haben sich bewährt. Wir wollen deshalb auch
in anderen Straßen die Verkehrssicherheit erhöhen.


Ernte auf Streuobstwiesen mit dem gelben Band

Auch in diesem Sommer konnte und kann in Wernau durch das Ernteprojekt "Gelbes Band" wieder Obst geerntet werden.
Mit einem gelben Band zeigen die Besitzer von Streuobstwiesen an, dass ihre Obstbäume zum Abernten freigegeben sind.
Nicht benötigtes Obst kann dann durch Interessierte abgeerntet werden. Gestartet wurde mit der Kirschenernte im Frühsommer.
Bei den Äpfeln kann noch der eine oder andere Baum geerntet werden. Wir unterstützen die Initiative des Landkreises und bitten
alle Interessierten , bei der Ernte die notwendige Sorgfalt walten zu lassen damit keine Äste abgebrochen werden und Bäume
und Streuobstwiesenbesitzer nicht geschädigt werden.


Adlerstraße Ost – Teil III – Grünanlagenplanung

Im neuen Baugebiet sollen Bäume und Pflanzen ein wesentliches Gestaltungselement sein. Das begrüßt unsere Fraktion
ausdrücklich. Denn auch mit Blick auf den Klimawandel und dem damit verbundenen Temperaturanstieg sind Bäume
wertvolle Schattenspender und Luftreiniger.
Ein wichtiger Aspekt ist dabei, dass den Bäumen auch die notwendige Lebensgrundlage gegeben wird. Denn die schönsten
Pläne für das sichtbar Oberirdische nutzen nichts, wenn unterirdisch die Wurzeln der Bäume nicht den richtigen Nährboden
und Platz erhalten den sie zum Leben brauchen.
Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen
Bei der Gestaltung der Kirchheimer Straße wurden damals Bäume gepflanzt, die von Anfang an zum frühzeitigen Sterben
verurteilt waren. Denn diese Bäume bekamen damals in ihre Pflanzlöcher einerseits schlechtes Material als auch zu wenig
Platz für das Wurzelwerk. Deshalb muss die Stadt nun diese Bäume entfernen und leider können nicht mehr alle Bäume
nachgepflanzt werden. Die Landschaftsarchitektin vom Büro Thiede hat uns versichert und zugesagt, dass die geplanten
Bäume entsprechend den offiziellen Richtlinien in ihren Baumbeeten den notwendigen Raum erhalten.
Die Fehler der Vergangenheit sollen sich nicht wiederholen.


Theaterspielzeit 2020/2021 – Plätze reduziert
In der kommenden Theaterspielzeit sind 6 Theateraufführungen geplant. Normalerweise stehen 618 Sitzplätze zur Verfügung,
wovon 400 in Form von Abonnements verkauft sind. Aufgrund der Corona-Pandemievorgaben müssen die 618 Sitzplätze
allerdings deutlich reduziert werden. Es werden dann noch 161 Sitzplätze verfügbar sein.
„Vorkaufsrecht“ für Abonnenten
Deshalb werden die Abonnements in dieser Spielzeit nicht abgebucht und es werden Einzelkarten verkauft. Die Abonnenten
bekommen zum Kauf der Karten ein Vorkaufsrecht für 4 Wochen eingeräumt. Danach gehen die Karten in den freien Verkauf.
Wichtiges kulturelles Angebot
Die Theateraufführungen sind ein wichtiges kulturelles Angebot für die Wernauer Bürgerinnen und Bürger. Deshalb freut sich
unsere Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger, dass wir trotz Corona den Theaterfreunden die Aufführungen,
wenn auch in deutlich reduzierter Zahl, anbieten können.
Externes Buchungssystem
Über ein Buchungssystem sollen die Karten für die Vorstellungen dann online gebucht werden können. Da dies ev. nicht für alle
Theaterfreunde möglich ist, ist es unserer Fraktion wichtig, dass es auch die Möglichkeit gibt persönlich im Bürgerbüro die Karten
gebucht werden können.
Die Stadt wird hierzu alles Notwendige veranlassen und die Abonnenten schriftlich über die Vorgehensweise informieren.



Kinderbetreuung trotz Corona ermöglichen
Eltern und Familien stehen aufgrund der Corona Pandemie derzeit vor großen Herausforderungen. Bei manchen kommt zur Sorge
um die Gesundheit, die Sorge um den Arbeitsplatz und auch Berufstätigkeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen. 

Seit dem 18. Mai gibt es nun auch in der Kinderbetreuung weitere Lockerungen. Damit soll die Kinderbetreuung in den Kitas von
der Notbetreuung in einen eingeschränkten Regelbetrieb mit maximal 50% der Kinder vorangebracht werden.
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger fordert, dass für die Familien Planungssicherheit geschaffen wird.
Familien brauchen Perspektive
Wir alle wissen, Kindergarten ist mehr als Kinderbetreuung. Kindergärten und Kitas erfüllen einen wichtigen Bildungsauftrag.
Wir sind deshalb der Meinung, dass allen Kindern wieder ein Kindergartenbesuch, wenn auch in reduzierter Form, angeboten
werden soll. Die Jüngsten und Familien in unserer Gesellschaft dürfen nicht zu den Verlierern der Corona-Krise werden.


Parkhaus Stadtplatz - eine Konstruktion mit vielen Fehlern
Im Jahr 1994 für 4 Mio. gebaut und eröffnet, ist das Parkhaus am Stadtplatz seit vielen Jahren ein Sorgenkind der Stadt Wernau.
Laut dem Ing. Büro IGF eine Konstruktion mit vielen Fehlern.  Bis heute hat die Stadt Wernau für große Unterhaltungsmaßnahmen
2,4 Mio. investiert. Für die Sanierung des obersten Parkdecks wären jetzt zusätzlich 683.000 Euro notwendig. Weitere Untersuchungen
des Baugrundes laufen derzeit, auch mit Blick auf das Grundwasser, da die unterste Bodenplatte Risse aufweist. Die nächste Sanierung
der Treppenhäuser kündigt sich an.

3 Mio für Parkhaus - ein Fass ohne Boden
Bei den Sanierungen des Parkhauses ist kein Ende in Sicht. Deshalb fordert unsere Fraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger eine
langfristige Strategie. Wir bedauern, dass die Mehrheit des Gemeinderates schon zum jetzigen Zeitpunkt der Sanierung in Höhe von
683.000 Euro zugestimmt hat. Unsere Fraktion hat sich dafür ausgesprochen, das oberste Parkdeck in diesem Jahr für 30.000 Euro
auszubessern anstatt 683.000 Euro schon heute zu investieren.
Langfristige Strategie notwendig
Wir wollen dann die verschiedenen Überlegungen und Optionen beraten und prüfen, wie ein Parkraum in der Stadtmitte zukunftsfähig
gestaltet werden kann. Hier darf es keine Tabus geben. Denn ein weiter so können wir uns nicht leisten.


Erlass der Kindergartengebühr

Bedingt durch die Corona-Pandemie sind die Betreuungseinrichtungen für Kindergarten- und Schulkinder geschlossen.
Deshalb hat die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger beantragt, dass die Stadt Wernau den Einzug
der Gebühren für alle städtischen Einrichtungen für den Monat April aussetzt oder zurückerstattet. Ebenso zu berücksichtigen
sind hierbei die Kinderbetreuungseinrichtungen der freien Träger.
Dieser Antrag wurde mittlerweile vom Gemeinderat beschlossen und auch umgesetzt.

Kindertagesstätten bleiben bis Mitte Juni geschlossen, Notbetreuung gesichert
Stand heute bleiben die Kinderbetreuungseinrichtungen bis einschließlich 12. Juni 2020 geschlossen.
Wie es danach weitergeht, ist noch nicht entschieden. Die Notbetreuung, die mittlerweile ausgeweitet wurde, ist selbstverständlich
weiterhin gewährleistet.

Weitere Entlastung für Familien notwendig
Auch für die bereits beschlossenen Schließungstage wollen wir die Familien entlasten. Deshalb wird sich die Gemeinderatsfraktion
Wernauer BürgerListe/Junge Bürger dafür einsetzen, dass auch für den Monat Mai den Familien und Eltern die Kinderbetreuungs-
gebühren erlassen werden. Von den kommunalen Spitzenverbänden gibt es hierzu noch keine Empfehlungen.


Antrag: Gebühren für Kinderbetreuung aussetzen

Bedingt durch die Corona-Pandemie sind die Betreuungseinrichtungen für Kindergarten- und Schulkinder geschlossen.
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger beantragt deshalb, dass die Stadt Wernau den Einzug
der Gebühren für alle städtischen Einrichtungen für den Monat April aussetzt oder zurückerstattet. Ebenso zu berücksichtigen
sind hierbei die Kinderbetreuungseinrichtungen der freien Träger.
Hierbei sollen alle Familien entlastet werden, auch die Eltern, die ihre Kinder aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit derzeit
notbetreuen lassen müssen.


Abbruch ehemaliges Posthochhaus

Das ehemalige Posthochhaus wird abgebrochen. Auf der gegenüberliegenden Seite hat die Wohnbau Wernau den Neubau
„Carré am Herdweg“ gebaut. Die ersten Mieter sind hier eingezogen. Dieser Tage ziehen die letzten Mieter aus dem Posthochhaus um.
Der Gemeinderat hat in der jüngsten Gemeinderatssitzung deshalb die Verwaltung mit der Vergabe der Abbrucharbeiten beauftragt.
Die Abbrucharbeiten des ehemaligen Posthochhauses werden im Februar 2020 beginnen und voraussichtlich drei Monate dauern.
Rossmann steht in den Startlöchern
Ende April 2020 soll das Gelände dann der Drogeriemarktkette Rossmann übergeben werden. 800 qm² Verkaufsfläche im
Drogeriemarktbereich sollen hier entstehen und den innerstädtischen Einzelhandel stärken.
 

Parkster – mit dem Handy bezahlen
Zukünftig kann man in Wernau auf den städtischen Parkflächen mit der Handy-App „Parkster“ bargeldlos bezahlen. Die Parkzeit
kann damit individuell und einfach bei Bedarf angepasst werden. Der Kunde kann zukünftig von unterwegs mit der App die Parkzeit verlängern.
Daten: Bezahlen mit der Währung der Zukunft
Die „Parkster“-App selbst kostet die Nutzer kein Geld. Bezahlt wird die Nutzung nicht mit Euro, sondern mit der Währung der Zukunft: Mit Daten.
Bezahldaten müssen allerdings z. B. nicht hinterlegt werden. Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger begrüßt, dass es neben
dem bargeldlosen Bezahlen, weiterhin möglich ist, bar zu bezahlen und die Nutzer mit „Parkster“ auch in umliegenden Gemeinden wie Plochingen
und Reichenbach bezahlen können.


Sanierung Hochbehälter Hintere Ebene


Der Hochbehälter Hintere Ebene soll 2020 und 2022 saniert werden. Seit über 60 Jahren versorgt er rund um die Uhr
die Wernauer Einwohner mit kostbarem Trinkwasser. Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger
hält die Gesamtinvestitionen in Höhe von 750.000 € für notwendig und für einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der
Versorgung und Wasserqualität für die Wernauer Bürgerinnen und Bürger.

Hochbehälterflächen ökologisch anlegen

Darüber hinaus hat die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger angeregt, die Hochbehälterflächen
ökologisch anzulegen und dort Wildblumen für Bienen einzusäen. Wildbienen brauchen attraktive Sammelplätze.
Leider haben sich in den letzten Jahren die Lebensbedingungen für die Bienen und Hummeln gravierend verändert.
Durch Monokulturen und durch deren Intensivierung gibt es immer weniger Blüten. Deshalb herrscht Futterknappheit
für die einheimischen Wildbienen, die schon auf der Liste der fast ausgestorbenen Tiere stehen. Mit einer ökologisch
angelegten Hochbehälterfläche wollen wir einen Beitrag gegen das Bienensterben leisten.

Kindergartenbedarfsplan

Zum 31.10.10 hat die inklusive Spielgruppe „Wuselfisch“ in der Weidachgasse geschlossen. Dabei sind 10 Kinderbetreuungsplätze
bei den U3 (Unter dreijährigen) Kindern weggefallen. Erfreulicherweise konnte allen Eltern, die eine Anschlussunterbringung wollten,
ein Platz in einer anderen Betreuungseinrichtung angeboten werden.

Neubau Kindergarten notwendig

Bei der Kinderbetreuung der Ü3 Kinder (Über dreijährige) besteht Handlungsbedarf. Ab dem 1. 5.2020 können stand heute nicht
mehr alle Ü3 Kinder untergebracht werden. Der Bedarf an Ganztagesplätzen kann bereits ab Februar 2020 nicht mehr gedeckt werden.
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger hält den zweiten Bauabschnitt bei der Kita „Prima Klima“ 2020 deshalb
für dringend notwendig.

Optionen für neuen Kindergarten prüfen

Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger sieht aber darüber hinaus Handlungsbedarf. Neben einem Kindergarten-
neubau im Neubaugebiet Adlerstraße Ost III sollen weitere Optionen geprüft werden.  Wir wollen untersuchen, ob im Hallenbad eine
zweite Ebene für einen Kindergarten eingezogen werden kann.


Aufwertung Bahnhofsvorplatz: Antrag Wernauer BürgerListe / Junge Bürger
- Es geht weiter -
 
Antrag:
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger beantragt die provisorisch angelegte Schotterfläche
am Bahnhof zu pflastern und auf dem Bahnhofsvorplatz eine öffentliche barrierefreie Toilette zu errichten.

Um wirtschaftliche Preise zu erhalten, soll die Planung und Ausschreibung bis Ende dieses Jahreserfolgen.
Dieser Antrag wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung beraten. 
2014/2015 hat sich der Gemeinderat sehr intensiv mit der Neugestaltung des Bahnhofbereiches beschäftigt.
Wir haben die Bürger einbezogen und nach ihrer Meinung gefragt.
 
Seit vier Jahren hat sich nichts getan.
Auch wenn nicht das damalige ganze Paket umgesetzt wird, so wollen wir doch den Bahnhofsbereich aufwerten
und attraktiver gestalten. Damals standen Kosten von rund 1 Mio. Euro im Raum.
 
Bei der Toilette am Bahnhof ist uns wichtig, dass sie rund um die Uhr zugänglich ist.
 
Wir wollen keinen Stillstand am Bahnhof, sondern dass es weitergeht. Dass wir dem Bahnhofsbereich eine Perspektive
geben können. Am Montag hat der Gemeinderat beschlossen, die Kosten zur Überplanung des damaligen Siegerentwurfes
für den Bahnhof eingeholt werden.
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger freut sich, dass es am Wernauer Bahnhof jetzt weitergeht.

 

Neubaugebiet Adlerstraße Ost

Für das Neubaugebiet Adlerstraße Ost III hat der Gemeinderat einen Investoren- und Architektenwettbewerb ausgelobt.
Qualitätskriterien wie Nachhaltigkeit, moderne Mobilitätskonzepte, sozialer Wohnungsbau und die gestalterische Qualität
sind als Wettbewerbsbedingungen ausgeschrieben.

Auf Anregung der Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger sind auch Mehrgenerationenhäuser als Kriterium
mit ausgelobt. Wir begrüßen dies ausdrücklich, da Mehrgenerationenhäuser das Zusammenleben und den Zusammenhalt von
Alt und Jung fördern. Ein zukunftsorientiertes, neues Wohnquartier mit einem Schwerpunkt an Familienwohnen, altersgerechtes
und mietpreisreduziertes Wohnen soll entstehen.


Resolution gegen Fluglärm

Auf Anregung der Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger hat die Verwaltung geprüft,
ob es noch möglich ist, sich der Resolution gegen Fluglärm anzuschließen.
In der jüngsten Sitzung war deshalb das Thema

„Resolution gegen Fluglärm“ auf der Tagesordnung mit der Botschaft, dass dies noch möglich ist.
Der Gemeinderat hat beschlossen, dass sich Wernau des Gemeindeverwaltungsverbandes Plochingen,
Altbach und Deizisau gegen Fluglärm anschließt. Auch die Gemeinden Lichtenwald und Baltmannsweiler
haben sich mittlerweile dieser Resolution angeschlossen.


Gelbes Band – Obst zum Abernten freigegeben


Bereits im letzten Jahr hatte die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger angeregt,dass die Stadt Wernau die städtischen
Obstbäume auf den Streuobstwiesen der Bevölkerung zum Abernten freigibt. Dies ist nun in Wernau möglich. Wernau beteiligt sich jetzt an
der Aktion des Landkreises Esslingen „Gelbes Band“. Auch private Besitzer von Streuobstwiesen können ihre Obstbäume der Allgemeinheit
zum Abernten zur Verfügung stellen. Interessierte erhalten bei der Stadt die gelben Bänder, mit denen sie dann die betreffenden Obstbäume
markieren. Diese gelben Bänder an Bäumen signalisieren, dass dieses Obst für die Bevölkerung zur Aberntung freigeben ist.

Sonnenschutz Teckschule

Die Sonnenschutzanlage in der Teckschule wird erneuert. Der Gemeinderat hat die Arbeiten an die Firma Staib  aus Fellbach zum Angebotspreis
von 60.000 Euro vergeben. Neue Stoffbahnen, wie sie sich bereits in der Realschule bewährt haben, spenden den Kindern zukünftig Schatten.

Bericht aus dem Kindergartenausschuss

Aufgrund von Personalmangels gibt es im Haus des Kindes derzeit reduzierte Öffnungszeiten. Ziel ist, die Kinderbetreuung schnellstmöglich wieder
in vollem Umfang zu gewährleisten. Denn gerade berufstätige Eltern sind auf eine verlässliche Betreuung angewiesen. Und mit der Entrichtung der
Kindergartengebühr dürfen Eltern erwarten, dass sie die Leistung für das was sie bezahlt haben, erhalten. Deshalb wird die Stadt alles tun, damit
dieser unbefriedigende Umstand schnellstmöglich behoben wird. Durch Neueinstellungen soll ab 1. September im Haus des Kindes die Betreuung
wieder in vollem Umfang gewährleistet werden.


Antrag Aufsichtsrat Wohnbaugesellschaft

Derzeit sind bis auf die Fraktion der Grünen / Unabhängigen alle Fraktionen im Aufsichtsrat der Wohnbaugesellschaft Wernau GmbH vertreten.
Die Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe / Junge Bürger hat beantragt, dass zukünftig alle Fraktionen des Wernauer Gemeinderates im
Aufsichtsrat vertreten sein sollen. Die Sitzzahl soll damit von vier auf fünf Sitze erhöht werden.
Der Gemeinderat hat diesem Antrag vorbehaltlich der Zustimmung der Wohnbau zugestimmt.

Antrag Harmonisierung der städtischen Ausschüsse

In Wernau gibt es sechs städtische Ausschüsse. In vier Ausschüssen (Umlegungsausschuss, Verkehrsausschuss, Sozial-Ausschuss, Kindergarten-
ausschuss) gibt es 6 Sitze für die Gemeinderatsmitglieder.  In zwei Ausschüssen (Bäderausschuss und Besichtigungsausschuss ) gibt es fünf Sitze.
Auf Antrag der Gemeinderatsfraktion Wernauer BürgerListe/Junge Bürger wird die Sitzzahl der städtischen Ausschüsse harmonisiert und
der Bäderausschuss und Besichtigungsausschuss auch auf 6 Sitze angepasst.

© 2020 Copyright Wernauer BürgerListe/Junge Bürger

Zum Seitenanfang